Coole Versicherungen, die nicht jeder hat

Manche Stars haben Geld wie Heu und können sich damit auch ein Leben leisten, das außerhalb der Vorstellungskraft so genannter normaler Bürger dieser Erde liegt. Versicherungen sind nur eine Angelegenheit, die hier in anderen Dimensionen schweben. Während sich ein normaler Arbeiter gerade mal die Hausratversicherung, die Haftpflichtversicherung und eine Autoversicherung leisten kann, und froh ist, wenn diese einmal nicht teurer werden, können die Stars sich versichern lassen, was sie wollen. Mit eines der skurrilsten Beispiele ist wohl das Hinterteil der Jennifer Lopez, das angeblich mit der stattlichen Summe von 20 Millionen Euro versichert ist.

Über die genauen Details dieser Versicherung weiß man recht wenig. Zahlt die Gesellschaft auch, wenn einmal die Spuren des Alters und der Schwerkraft sich deutlich zeigen und aus der runden und ansehnlichen Kehrseite ein hängender Hintern geworden ist? Oder muss es eine Verletzung sein, damit die Versicherungssumme ausbezahlt wird? Nebenbei stellt sich noch die Frage, wie man seinen Allerwertesten so verletzen kann, dass er nicht mehr vorzeigbar ist – für einen Pickel am Gesäß wäre die Summe ja etwas überzogen.

Dass sich Fußballspieler ihre Beine und Ärzte ihre Hände beziehungsweise Finger versichern lassen, ist längst bekannt. Mit ihrer „Hintern-Versicherung“ dürfte J.-Lo zu den Ausnahmen gehören. Über die Kosten, die eine solche Versicherung mit sich bringt, weiß man recht wenig. Um mehr zu erfahren, müsste man wohl einmal bei seiner Versicherungsgesellschaft nachfragen, um an reelle Fakten zu kommen. Eine solche Versicherung ist sicher cool, vor allem als Gesprächsthema derer, die sie nicht besitzen. Doch wer braucht diese Art des Schutzes und der besonderen Absicherung schon?

 

Both comments and pings are currently closed.

Comments are closed.