Wohnen im Schloss oder auf der Burg

Wer etwas mehr Kleingeld zur Verfügung hat, sieht sich in der Regel nach coolen und außergewöhnlichen Wohnungen und Häusern um. Manche tendieren zu topmodern und funktionell eingerichteten Wohnungen, andere finden genau das aber viel zu steril und suchen eher etwas altes, in dem der Geist der Vergangenheit – und vielleicht sogar der eine oder andere richtige Geist – abends durch die Gänge spukt. Auf letztere Interessenten haben sich besondere Makler spezialisiert. Sie bieten Schlösser und Burgen zum Kauf oder zur Miete an. Allerdings sollte man sich schon bewusst für den Kauf einer solchen Immobilie entscheiden und wissen, was da auf einen zukommt. Das geht schon bei den Kosten für den Unterhalt des Heims los. Eine alte Burg oder ein Schloss sind mehrere Hundert Jahre alt. Damals gab es noch keine Wärmedämmung, in der Form, wie sie heute gang und gäbe ist. Die Heizkosten für solch ein altes Gemäuer sind also nicht zu vernachlässigen und haben schon so manchem Schlossherren das Genick gebrochen.

Oft müssen solche Immobilien auch erst einmal renoviert oder umgebaut werden. Da die meisten Schlösser und Burgen unter Denkmalsschutz stehen, ist das nur unter Auflagen möglich. Der Burg- beziehungsweise Schlossherr kann also nicht einfach schalten und walten, wie er will. Der Baustil darf nicht verändert werden und nach Möglichkeit müssen auch originalgetreue Materialien bei der Renovierung genutzt werden. Das zieht nicht unerhebliche Kosten nach sich. Wer all das bedenkt und die damit verbundenen Kosten auch finanziell stemmen kann, kann sich ruhigen Gewissens ein Schloss oder eine Burg kaufen. Aufgrund der Tatsache, dass die meisten dieser Anwesen über einen großen, weitläufigen Garten verfügen, hat man als Besitzer eines solchen Heimes auch seine Ruhe vor Spaziergängern und kann seine Residenz voll und ganz genießen.

 

Both comments and pings are currently closed.

Comments are closed.