Fußballkarten: Cooles Geschenk für Fans

Wie kann man einem Fußballfan eine Freude machen? Man schenkt ihm irgendetwas, das mit Fußball zu tun hat, wenn sich ein Anlass dazu ergibt. Allerdings ist es nicht einfach, noch etwas zu finden, das der Hardcore Fan noch nicht in seiner Wohnung stehen hat. Gläser und Tassen, Schals und Trikots hat er sicher schon zur Genüge; natürlich alles zusammen mit dem Logo von seinem Lieblingsverein oder der Nationalmannschaft, je nachdem, auf was der Fan abfährt. Sicher gibt es verschiedene Schals und Mützen, doch irgendwann ist die Kapazität jeder Wohnung mit Fußball Fanartikeln durchaus überschritten – wenn es nach der Meinung von Lebenspartnerinnen geht, viel eher, als nach Ansicht des Fans selbst. Manche Männer haben sogar ein eigenes Fußballzimmer. Wichtigster Inhalt sind Fernseher und Kühlschrank, eine Wand zum Anpinnen wichtiger Erinnerungsstücke und ein Regal für Gläser, Tassen und anderen Zierrat aus der Ideenpalette des Vereins.

Was man als echter Fußballfan niemals genug haben kann, sind Eintrittskarten für die Spiele der Lieblingsmannschaft. Eine Dauerkarte für das Heimat Stadion besitzen die meisten ohnehin; doch die Auswärtsspiele wollen ja auch besucht werden. Hier ist Absprache mit anderen Schenkern, die zum Beispiel für den Geburtstag oder für Weihnachten auf Ideensuche sind, angesagt. Für ein Spiel zwei Karten zu besitzen, für das andere dafür 2 ist weniger logisch. Das Komplettpaket aus Karte, Zugticket und Verpflegungsgeld kann durch mehrere Freunde aufgeteilt werden. Damit verringern sich die Kosten für den einzelnen, erhöht sich aber zugleich die Freude beim Beschenkten. Ein cooleres Geschenk könnte sich dieser Fußballfan doch gar nicht vorstellen, denn Fanartikel, mit denen er sich für die Fahrt ausstaffieren kann, hat er sicher schon zur Genüge.

Tuning VW: Der Name verpflichtet

Man kann einfach nur einen Volkswagen fahren, oder der ausgeweiteten Tuning Szene angehören, die es gerade rund um den VW gibt. Corrado, Käfer, Scirocco, Golf und eigentlich alle anderen Modelle sind beliebt bei Autobastlern, die sich Wochenende für Wochenende allein oder gemeinsam um ihr Auto kümmern. Das Fahrzeug soll alles andere als normal aussehen; jeder will Beifall und Anerkennung für sein cooles Auto, mit dem er langsam und auf Zuschauer bedacht durch die Stadt fährt.

Was kann man mit einem normalen Auto von VW anstellen, damit es als Tuning Fahrzeug durchgeht? Nun, da gibt es eine ganze Menge. Zunächst einmal fährt ein Tuning VW niemals mit normalen Stahlfelgen durch die Gegend – und auch die üblichen serienmäßig verkauften Alufelgen sind längst nicht schön genug. Am liebsten nutzt man Chrom, und wenn das nicht, dann wenigstens ausgefallene Alufelgen. Eine Spurverbreiterung ist natürlich auch angesagt – das Auto kommt gleich viel wuchtiger zur Geltung. Das optische Design kann noch durch Spoiler aufgewertet werden; Frontspoiler und Heckflügel machen doch gleich etwas her. Eine besondere Lackierung, die auf keinen Fall noch jemand anderes an seinem Golf oder Corrado aufgetragen hat, muss natürlich auch sein. Mehrfarbig, in Flammenoptik oder einfach nur kurios und ausgefallen, mit Airbrush Kunstwerken oder anderen Finessen: So könnte der Tuning VW bald aussehen.

Neben chrombesetzten Tankdeckeln, dem ultra bösen Blick und einer neuen Auspuffanlage wird natürlich auch der Motor aufgemotzt. Mittlerweile stapeln sich die ABE Papiere schon ziemlich dick im Handschuhfach, also kann man das nächste wichtige Thema in Angriff nehmen. Die Musik im Auto. Endstufe, Bose Soundsytem und eine zusätzliche Bassbox werden eingebaut, damit man auch mithalten kann, auf dem VW Treffen, wo alle VW Fahrzeuge, vom alten Polo bis zum Golf GTI in völliger Neuauflage willkommen sind. Nur der Opel Fan sollte nun zusehen, dass er einen weiten Bogen um die Konkurrenten aus dem VW Tuning Lager macht.

Koopmans 28: Die Lady für den Tagesturn

Geeignet für das Segeln auf dem Meer, aber auch auf Seen, ist die Koopmans 28 zwar nicht die größte Yacht, aber durchaus geeignet dafür, mit ihr einige Tagesturns zu unternehmen. Mit 8,50 Meter Länge und 2,45 Meter Breite lässt es sich auf ihr zum Fischen auf dem Wasser, zum Sonnenbaden, aber auch für kleine Reisen von einem Hafen in den anderen aushalten. Auch in flachen Gewässern manövriert man sie sicher, denn die auch mit Diesel zu betreibende Yacht hat nur 1,10 Meter Tiefgang.

Kräftig an Fahrt gewinnt die Koopmans 28 durch ihr großes Spinakker, kurz Spi genannt. Dieses Segel ist symmetrisch und ballonförmig und vergleichsweise groß, damit die Segelfläche das Schiff auch schön vorantreiben kann, wenn der Wind günstig steht. Was kann es für die Freunde vom Segeln schöneres geben, als eine Ausfahrt in die Abgeschiedenheit des Meeres oder auf einem großen See, wohin die Yacht aber natürlich erst einmal transportiert werden muss. Hier entpuppt sich die Koopmans 28 als durchaus noch mit einem Anhänger am starken Auto transportabel, während größere Modelle schon per LKW verladen werden müssen, was natürlich Zusatzkosten bedeutet. Egal, ob die Yacht regelmäßig auf hoher See unterwegs ist, oder außerhalb des eigenen Urlaubs in einem Hafen vor Anker liegt: Auch auf die ausreichende Versicherung gegen alle Arten von Schäden muss stets geachtet werden.

Stolz darf jeder sein, der die elegante Lady sein Eigen nennen kann. Nicht jeder kann sich am Wochenende oder in den Ferien einfach auf seine eigene Yacht zurückziehen und die würzige Seeluft, den Wellengang und die Freiheit auf dem Wasser so ohne weiteres genießen.

Cool und edel: Uhren von Lange & Söhne

Uhren waren schon immer auch ein Statussymbol. Vielleicht nicht für jeden, aber doch für mehr Menschen, als man gemeinhin denkt. Besonders unter jungen Menschen muss die Uhr die richtige Marke haben, um als cool zu gelten. Aber auch ältere Menschen legen durchaus Wert auf eine außergewöhnliche Uhr am Handgelenk. Muss die Uhr in den jüngeren Jahren noch bunt, möglichst groß und auffallend sein, bevorzugen ältere Semester eher das Unscheinbare, aber dennoch Edle am Handgelenk. Handgefertigte Uhren aus einer der berühmtesten Manufakturen sind hier genau das Richtige.

Die Uhrenmanufaktur A. Lange & Söhne wurde bereits im Jahr 1845 gegründet. Sie hat seitdem ihren Sitz in Glashütte. Ein Name, der Uhrenliebhabern leuchtende Augen beschert. Die Manufaktur bestand bis zum Jahr 1948, dann wurde sie von der russischen Besatzungsmacht enteignet. Im Dezember 1990 wurde die Manufaktur als Lange Uhren GmbH neu gegründet.

Lange & Söhne gilt heute wieder als einer der renommiertesten Uhrenhersteller der Welt. Bei der Herstellung der mechanischen Uhren werden so gut wie keine Maschinen eingesetzt. Fast jeder Arbeitsschritt wird von hoch qualifizierten Uhrmachern von Hand erledigt. Die Produktion findet dabei ausschließlich am ursprünglichen Standort der Manufaktur in Glashütte statt. Im Vergleich zu anderen Uhrenmanufakturen gilt der Anteil der Handarbeit als herausragend. Wie hoch die Uhren aus Glashütte mittlerweile wieder eingeschätzt werden, beweist ein Ranking der Wirtschaftswoche. Die Zeitschrift erstellt alle zwei Jahre eine Rangliste der wichtigsten deutschen Luxusmarken. Lange & Söhne belegte hierbei im Jahr 2007 vor dem Automobilhersteller Maybach den ersten Platz. Wer sich also für eine Uhr aus dieser Manufaktur entscheidet, kann sich sicher sein, einen ganz besonderen und außergewöhnlichen Zeitmesser zu tragen.

Selbstgemachter Schmuck ist cool und einzigartig

Schon in der Grundschule lernt man einige Arten, sich Schmuck selbst zu machen, denn auch das Flechten oder Häkeln von Armbändern gehört dazu. Aber auch im privaten Bereich gibt es schon für die kleinsten Kinder Bastelsets zu kaufen, mit denen sie sich ganz einfach Armbänder, Halsketten oder Fußkettchen machen können. Selbst für die etwas ältere Generation gibt es solche Dinge, auch wenn hier die Begeisterung für selbst gemachten und coolen Schmuck definitiv nachlassen dürfte. Dafür müssen auch nicht unbedingt Sets gekauft werden, denn mit ein wenig Phantasie können auch Laien mit verschiedenen Einzelteilen aus einem langweiligen Schmuckstück ein auffälliges und wunderschönes Einzelstück machen. Und das ist genau das, was man mit selbst gemachtem Schmuck erreichen will: Einzigartigkeit, Bewunderung, vielleicht sogar ein wenig Neid.

Eine Kette kann jeder ganz einfach gestalten. Ganz nach dem eigenen Geschmack kann diese zunächst einfache Gliederkette verschönert werden. Zum Beispiel bunt und ganz flippig oder auch ganz schlicht einfarbig oder eher in dunklen Tönen. Jede Frau kann somit zu jedem ihrer Outfits den passenden Schmuck tragen. Wer sich sehr viel Mühe beim Gestalten der Schmuckteile gibt, kann es sogar schaffen, die Schmuckstücke so aussehen zu lassen, dass es kaum mehr auffällt, dass der Schmuck selbst gemacht ist – es sei denn, das ist gewollt. Solch ein Unikat wünscht sich jede Frau, und deshalb sind solche Schmuckstücke auch eine gute Geschenkidee.

Alles Mögliche kann gebastelt werden; darunter auch Haarspangen, die genau zum Rest des Outfits passen oder vielleicht auch zum Rest des Schmucks. Eine gesamte Serie kann man sich so selbst gönnen. Auch ein schönes Fußkettchen mit einem süßen Anhänger für den Urlaub an der Sonne. Es gibt so viele Möglichkeiten, einzigartigen Schmuck wirken zu lassen. Und das schönste daran ist wohl, dass niemand anderer mit diesen Schmuckstücken durch die Straßen laufen kann, als man selbst.

Ein toller Käfer, mit das coolste Auto der Welt

Wer kennt nicht Dudu und Herbie, die beiden Ausnahme Autos, die in so vielen Filmen für herrlich amüsante Unterhaltung gesorgt haben und sich heute noch in jeder Wiederholung beziehungsweise auf DVD einer Menge Zuschauer erfreuen können? Die beiden Autos waren Volkswagen, Modell Käfer, mit einigen Funktionen, die es bei der Serienherstellung niemals gegeben hat. Auf diese haben die Besitzer früher aber gerne verzichtet, denn der Käfer war ein erschwingliches Auto für jedermann, mit dem man von A nach B kommen konnte. Im Winter konnte es schon einmal vorkommen, dass der Motor nicht anspringen wollte oder dass die Scheiben von innen angefroren waren – doch das war nun einmal nicht zu ändern.

Heute hat der Käfer Kultstatus erreicht. Wer heute noch einen solchen Wagen mit dem typischen Klingeln im Motorgeräusch besitzt, hegt und behütet ihn, wie seinen Augapfel. Verkauft wird ein intakter Käfer sehr selten, denn viel zu lange braucht man, um sich den Traum vom eigenen Käfer zu erfüllen. Sicher finden sich dann und wann Angebote auf den Autoseiten im Internet, doch nicht immer sind diese Fahrzeuge noch so in Ordnung, dass man sie kaufen könnte. Cool ist auch der New Beetle, der Nachfolger vom VW Käfer mit einer ähnlichen Form, doch den Status des alten Herren wird er so schnell nicht erreichen. Unveränderte Käfer, also solche, die in Punkto Lack, Motor und Innenausstattung nicht verändert wurden, sind heute eine Menge Geld wert, sofern die Fahrzeughalter auf sie Acht gegeben haben.

Einige Fahrzeuge aus der Käfer Baureihe sind heute wahre Schmuckstücke geworden. Sie sind im Bereich der so genannten Tuning Fahrzeuge einzuordnen, kommen entsprechend nur mit Vorsicht oder sehr selten auf die Straße. Käfer sind Liebhaberfahrzeuge geworden, ein Denkmal an die Nachkriegszeit, das Wirtschaftswunder und viele Millionen gefahrene Kilometer der damaligen Generationen.

Wohnen im Schloss oder auf der Burg

Wer etwas mehr Kleingeld zur Verfügung hat, sieht sich in der Regel nach coolen und außergewöhnlichen Wohnungen und Häusern um. Manche tendieren zu topmodern und funktionell eingerichteten Wohnungen, andere finden genau das aber viel zu steril und suchen eher etwas altes, in dem der Geist der Vergangenheit – und vielleicht sogar der eine oder andere richtige Geist – abends durch die Gänge spukt. Auf letztere Interessenten haben sich besondere Makler spezialisiert. Sie bieten Schlösser und Burgen zum Kauf oder zur Miete an. Allerdings sollte man sich schon bewusst für den Kauf einer solchen Immobilie entscheiden und wissen, was da auf einen zukommt. Das geht schon bei den Kosten für den Unterhalt des Heims los. Eine alte Burg oder ein Schloss sind mehrere Hundert Jahre alt. Damals gab es noch keine Wärmedämmung, in der Form, wie sie heute gang und gäbe ist. Die Heizkosten für solch ein altes Gemäuer sind also nicht zu vernachlässigen und haben schon so manchem Schlossherren das Genick gebrochen.

Oft müssen solche Immobilien auch erst einmal renoviert oder umgebaut werden. Da die meisten Schlösser und Burgen unter Denkmalsschutz stehen, ist das nur unter Auflagen möglich. Der Burg- beziehungsweise Schlossherr kann also nicht einfach schalten und walten, wie er will. Der Baustil darf nicht verändert werden und nach Möglichkeit müssen auch originalgetreue Materialien bei der Renovierung genutzt werden. Das zieht nicht unerhebliche Kosten nach sich. Wer all das bedenkt und die damit verbundenen Kosten auch finanziell stemmen kann, kann sich ruhigen Gewissens ein Schloss oder eine Burg kaufen. Aufgrund der Tatsache, dass die meisten dieser Anwesen über einen großen, weitläufigen Garten verfügen, hat man als Besitzer eines solchen Heimes auch seine Ruhe vor Spaziergängern und kann seine Residenz voll und ganz genießen.

Meine eigene, coole Villa Kunterbunt

Auch in Sachen Immobilien muss man gewisse Normen einhalten, wenn zum Beispiel der Bebauungsplan in einer Siedlung oder in einem Ortsteil bestimmte Maßstäbe vorgibt. Dennoch hat jeder Hausbesitzer die Option, sich seine eigene Villa Kunterbunt zu zaubern. Natürlich nicht mit einem bunten Dach oder verschiedenfarbigen Außenwänden, die eine in Rot, die andere in Blau und eine dritte in Grün. Immer wieder einmal entdeckt man auch solche Häuser, wenn man durch eine Gegend unterwegs ist, doch nicht jeder möchte eine solche Bleibe und nicht überall ist dieses bunte Bauen gestattet.

Ein Teil vom Haus, bei dem man beinahe frei in der Gestaltung ist, ist der Garten. Hier dürfen bunte Elemente verteilt werden, wie man das möchte: Ein giftgrüner Frosch, der Wasser in einen Gartenteich speit oder auch eine Armee von Gartenzwergen, die durch die Beete verteilt ist. Blickfänger können auch bunte Latten im Gartenzaun sein oder ein Garagentor, das mit einer netten Malerei versehen ist. Hier wird die Nachbarschaft unterschiedlich reagieren; von freudig überrascht und bewundernd bis hin zu Hausbesuchen mit Beschwerden reicht wohl die Palette der Reaktionen.

Bei der Innengestaltung hat nun aber wirklich niemand etwas mitzureden. Gewollt chaotisch oder bunt im Sinne eines Designers: Hier hat jeder freie Hand. Keiner verbietet es, die Wände bunt zu bemalen oder zumindest in verschiedenen Farben anzustreichen. Auch die Möbel müssen nicht aus braunem oder naturbelassenem Holz sein. Wer sich in einer solchen unruhigen Umgebung, die alles andere als regelkonform und bieder ist, wohl fühlt, kann hier machen, was er will. Nur für Mieter einer Wohnung oder eines Hauses steht hier das Problem im Raum, bei einem Auszug alles wieder in konventionelles Weiß zu ändern und damit der Masse wieder zu entsprechen.

Der etwas andere Messerblock als Geschenk

Messer finden sich in jeder Küche. Normalerweise sind sie fein säuberlich in einer Schublade verstaut. Aber es gibt natürlich noch große Küchenmesser, die nur sehr schwer in so einer Schublade Platz finden. Außerdem ist eher unpraktisch, wenn man jedes Mal zur Schublade laufen muss, wenn man eines dieser Messer benötigt. Aber natürlich gibt es für dieses Problem schon lange eine Lösung. Einen Messerblock. Messerblocks gibt es in vielen unterschiedlichen Formen und Ausführungen. Auch bei der Wahl des Materials bleiben kaum Wünsche offen. Ob aus Holz, edlem Metall oder pflegeleichtem Plastik. Für jeden dürfte das Richtige dabei sein. Allerdings muss man zugeben, dass die meisten Messerblocks eher langweilig aussehen. Daran ändert auch das schönste und edelste Material nichts. Für eine richtige coole Küche braucht man deshalb auch einen richtig coolen Messerblock.

Findige Designer haben genau für diesen Zweck einen Messerblock kreiert. Er hat die Form einer männlichen Leiche. Eine Tatsache, die diesen Messerblock zum Beispiel auch zum geradezu idealen Geschenk für die frisch geschiedene Ehefrau macht. Die Messer, man ahnt es wohl schon, werden in diesen speziellen Messerhalter nicht in Reih und Glied gesteckt, sondern finden ihren Platz munter über den Körper des Opfers, das als Messerblock herhalten muss, verteilt. Passend zum Thema Mord ist der Messerblock natürlich aus blutrotem Plastik gefertigt. Schon allein die Farbe sorgt also dafür, dass Besucher auf das ungewöhnliche Utensil in der Küche aufmerksam werden. Und jeder, der sich den Messerblock dann etwas genauer ansieht, wird sicher spontan an eine Person denken, die sich wohl auch ganz gut als Messerblock eignen würde.

Eine temporäre Yacht aus dem exklusiven Verleih

Nicht jeder verfügt über das nötige Kleingeld, um sich eine Yacht zu leisten. Eigentlich verfügen nur die wenigsten über die Mittel, die es braucht, um sich so ein schwimmendes Partymobil leisten zu können. Deutlich mehr Menschen fänden es allerdings sehr cool, einmal eine Feier auf einer Yacht auszurichten. Einen Geburtstag, Silvester oder sonst etwas in der Art. Das muss kein unerfüllter Traum bleiben, denn es gibt Firmen, die sich auf den Verleih von Yachten für genau diese Zwecke spezialisiert haben.

Die Palette reicht dabei von der kleinen, überschaubaren Yacht bis hin zur riesigen, extrem schnittigen Luxusyacht. Je größer die Yacht ist, die man sich mieten möchte, desto größer sollte allerdings auch der Geldbeutel sein, denn die Mietpreise für solche Schiffe sind nicht gerade ohne. Aber es muss ja nicht unbedingt die größte Yacht sein. Auch eine Feier auf einer verhältnismäßig kleinen Yacht kann durchaus cool sein. Um sich eine Yacht leihen zu können, muss, neben den Mietgebühren natürlich, auch ein gültiger Bootsführerschein vorhanden sein. Praktisch alle Verleiher setzten zudem noch ein gewisses Mindestalter der Personen voraus, die die Yacht steuern dürfen. Dieses Mindestalter hängt in der Regel von der Größe der Yacht ab. Wer seine Wunschyacht also aufgrund seines zu jungen Alters nicht mieten kann, kann vielleicht bei einer Yacht, die eine Nummer kleiner ist, mehr Glück haben.

Um den Eindruck zu erwecken, man wäre Besitzer der gemieteten Yacht, sollte man die Feier auf der Yacht auf Zeit nicht vor der eigenen Haustüre veranstalten. Besser ist es, sich einen Hafen oder eine schöne Bucht auszusuchen, die ausreichend von der eigenen Wohngegend entfernt liegen. Dann ist nämlich davon auszugehen, dass die meisten Leute, die die Yacht sehen, denken, man wäre selbst der Besitzer. Eine Tatsache, die manchen Menschen durchaus Freude bereitet.