Richtig coole Immobilien im Internet finden

Ein Reihenhaus, ein Häuschen in einer Siedlung: Das alles ist allein in Deutschland millionenfach vorhanden. Manche Menschen wollen aber genau dies auf keinen Fall – leben wie alle anderen. Sie möchten in einer coolen Immobilie leben, die ganz nach ihren eigenen Wünschen gestaltet wurde. Abseits der Normen findet sich allerdings nur schwerlich eine Vielzahl von Angeboten, aus denen man völlig frei auswählen kann. Das Internet mit Portalen ist diesbezüglich eine große Hilfe. Diese Hilfe kann noch dazu jeder in Anspruch nehmen, ohne dafür zunächst einmal tief in den Geldbeutel zu langen. Ein Inserat in einer Zeitung kostet trotz größter Mühe, möglichst viele Abkürzungen zu verwenden, eine Menge Geld. Doch schon bei den „normalen“ und weniger coolen Immobilien, die gesucht werden, bringt diese Methode nicht zwangsläufig sofort den erhofften Erfolg. Mit ausgefallenen Wünschen, die sich schon aufgrund der dezimierten Zahl der Angebote schwerer erfüllen lassen, ist man hier auf den absoluten Glücksgriff angewiesen: Die richtige Zeitung zum passenden Zeitpunkt zu wählen, ist sicher nicht jedem Kaufinteressenten möglich.

Das Inserat verfassen: So soll meine coole Immobilie aussehen

Im Kopf haben die Interessenten an coolen Immobilien sehr genaue Vorstellungen, wie ihr Gebäude aussehen soll. Sie leben ihren Traum ja in Gedanken schon einige Jahre – nun soll endlich die Verwirklichung in Angriff genommen werden. Das jedoch auch in Worte zu fassen, ist nicht so einfach. Das Inserat auf einer Immobilienbörse kann – gratis – so lang ausformuliert werden, dass sich am Ende jeder etwas unter dieser Beschreibung vorstellen kann. Nicht vergessen werden darf die ungefähre Region, in der die Immobilie stehen soll – denn meistens muss man ja seinen Arbeitsplatz behalten und kann nicht einen adäquaten Ersatz an beliebiger Stelle finden. Auch, wenn man für den großen Traum vielleicht etwas mehr Entfernung zur Arbeitsstelle auf sich nimmt – es muss alles seinen Rahmen haben. Es wäre unsinnig, eine coole Immobilie zu kaufen, dann aber während der Arbeitszeit in einem winzigen Apartment leben zu müssen, weil die Entfernung zwischen Eigenheim und Arbeit das Pendeln einfach unmöglich macht. Genau aus diesen Gründen ist der Anspruch, eine außergewöhnliche Immobilie zu finden, so schwer zu realisieren.

Beispiele für coole Immobilien

„Cool“ ist in Sachen Immobilien wohl Ansichtssache. Doch wer sein Inserat entsprechend verfasst, wird sicher bald auch Zuschriften bekommen. Ein stylisches Loft, eigentlich eine alte, verkommene Firma: Das ist nur ein Beispiel für so einen Traum vom Eigenheim, der nicht ohne Schwierigkeiten umzusetzen ist. In ländlichen Gegenden fehlen solche Gebäude oft völlig – und wenn es sie gibt, sind sie gewerblich zu nutzen und nicht als Wohnraum vorgesehen. Cool kann es aber hier auch sein, ein altes Bauernhaus ganz nach den eigenen Wünschen zu sanieren und darin bis ans Lebensende glücklich zu sein. Aus der Scheune wird ein Partyraum, der seinesgleichen sucht – und die Wiesen oder sonstigen Nutzflächen lassen sich sicher verpachten. Auch für Menschen, die nicht vorhaben, mit der Landwirtschaft Geld zu verdienen, kommt der verlassene Bauernhof – vielleicht zu einem sehr günstigen Preis – als Wohnimmobilie in Frage. Schon sehr ausgefallen sind Wünsche nach einem alten Leuchtturn, den sich der aus dem TV bekannte Auswanderer Konni Reimann einfach selbst gebaut hat. Das kann nicht jeder – doch eine Immobilie in dieser Art zu finden, ist nun wirklich ein Traum, den man sich nicht immer erfüllen kann.

Die Zeit der Immobiliensuche sinnvoll nutzen

Bis die richtige Annonce auf dem Immobilienportal gefunden ist und der Kauf endlich notariell beglaubigt werden kann, vergeht gerade bei außergewöhnlichen Wohnwünschen einige Zeit. Diese Zeit kann sinnvoll genutzt werden – nicht nur zum Sparen, dass man bei einem perfekten Angebot dann auch gleich zuschlagen kann. Die Finanzierung einer Immobilie, beziehungsweise das Beschaffen der Summe, die zusätzlich zum mitgebrachten Eigenkapital noch aufgenommen werden muss, ist eine dieser Aufgaben. 

Der Schiffsverkehr auf den Gewässern dieser Erde wird in der Regel durch Radar überwacht. Zusätzlich dazu gibt es jedoch das Automatische Identifizierungssystem, nach der englischen Bezeichnung „Automatic Identification System“ auch AIS abgekürzt. Mit diesem automatisierten Meldesystem ist es möglich, von Schiff zu Schiff oder auch von Hafen zu Schiff Daten auszutauschen. Dabei werden von den Transpondern, die in den Schiffen eingebaut sind, in immer gleichen Zeitabständen die wichtigsten Informationen gesendet. Dabei werden in den Zeitintervallen, in denen die Signale übertragen werden, Unterschiede in punkto Schiffsgröße, der Gefahr der Ladung und anderen Belangen gemacht.

Gesendet werden von jedem einzelnen Schiff die Daten bezüglich der Schiffsklasse – also etwa die Länge oder die Bruttoregistertonnen, nach denen ein Wasserfahrzeug klassifiziert wurde. Auch der Schiffsname, die aktuelle Position, die Ladung und der Hafen, in dessen Richtung die weitere Fahrt verlaufen wird, sind in den Meldungen enthalten. Während auf dem Radar ein Schiff in der Nähe nur als Punkt erscheint, gibt das AIS also viel genauere Informationen, aus denen der Kapitän jeweils ableiten kann, ob eine Kollision zu erwarten ist, oder ob andere nautische Belange abzuklären sein könnten. Jedes Schiff ist mit einem Sender ausgestattet, muss natürlich aber auch einen Empfänger an Bord haben, mit dem es die Meldungen anderer Schiffe empfangen kann. Dieses Display in den Bordinstrumenten wird unter der Abkürzung ECDIS – für Electronic Chart Display and Information System – benutzt. Eingesehen werden können die aus diesem automatischen Meldesystem erlangten Informationen auf einer Google Karte erstellt wird. Dieses System hat natürlich zunächst den Aspekt, für höchstmögliche Sicherheit in der Schifffahrt zu sorgen, bietet durchaus aber auch unterhaltsame Gesichtspunkte.

Nutzung des AIS auf dem Meer und in der Binnenschifffahrt

Ein Törn mit der eigenen Yacht auf hoher See ist ein tolles Erlebnis – begleitet von höchstmöglicher Sicherheit natürlich umso mehr. Egal, ob ein Schiff nun auf einem Binnengewässer oder auf dem Meer unterwegs ist: Die AIS Daten steigern den Sicherheitsfaktor ins Unermessliche. Für eine kleinere Yacht spielt es ja durchaus eine Rolle, ob da ein riesiges Containerschiff Wellen schlägt, oder ob es ein mittelgroßes Kreuzfahrtschiff ist, das den Weg kreuzt und die See in Aufruhr bringt. Die großen, berufsmäßig betriebenen Schiffe sind übrigens durch die Bank verpflichtet, einen AIS Sender an Bord zu betreiben. Ausnahmen hiervon gibt es nicht. Auch für die Binnenschifffahrt gibt es spezielle Transponder. Der Freizeitkapitän, der Urlaub auf dem Meer macht oder eine spontane Überfahrt plant, registriert sich, um das System nutzen zu können, was durchaus als praktisch anzusehen ist. Die Meldungen trudeln dann per SMS beim Nutzer ein und können für die weitere Fahrt ausgewertet werden. Selbstverständlich ist aber nach der kostenlosen Registrierung die Nutzung über die Homepage zu jeder Zeit möglich.

Das visuelle Zentrum der Schifffahrt

Ganz gleich, ob jemand gerade in einem Seefahrer-Restaurant Platz genommen hat, um Delikatessen aus dem Meer zu genießen, oder ob ein Gast in der Lobby vom maritimen Hotel sitzt: Das Internet bietet hier ganz nette Einblicke in das, was auf dem Meer gerade vor sich geht. Interessant ist es, sich die hochgeladenen Fotos von den jeweiligen Schiffen anzusehen – mehr als 15.000 Bilder stehen derzeit zur Ansicht bereit. Eine Datenbank von weit über 800.000 Schiffen steht dem Internet mittlerweile zur Verfügung. Nicht nur für Sicherheitsbelange können die Sende- und Empfangsgeräte des AIS also verwendet werden; ist ein Hotel oder Restaurant mit seinen AIS Stationen beziehungsweise Netzwerken verbunden, kann es die empfangenen Daten folglich auch für einen Bildschirm voller Unterhaltung für die Gäste nutzen. Im Internet gibt es einen Kalender mit den aktuellen Veranstaltungen und vieles andere, das nicht nur für Seefahrer und die, die es werden wollen, spannend ist. Für die künftigen Nutzer, die interessante technische Details suchen, gibt es einigen Lesestoff auf http://de.wikipedia.org/wiki/Automatic_Identification_System.

Cooler Schmuck für Handy und Tier

Schmuck muss heutzutage nicht mehr nur schön aussehen, er muss auch cool sein. Dabei ist es egal, für was oder wen der Schmuck eigentlich ist. Denn Schmuck wird nicht mehr nur für den Menschen gekauft. Auch Tiere tragen immer öfter Schmuck. Wer gerade kein Tier zur Verfügung hat, stattet als Ausgleich einfach sein Handy oder seinen Tablet-PC mit coolen Accessoires aus. Handyschmuck ist ja nichts wirklich Neues mehr und vor allem bei jungen Mädchen findet er reißenden Absatz. Über Sinn und Zweck solchen Schmucks kann man trefflich streiten. Aber die Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden.

Auch Tierschmuck findet hohen Absatz. Viele binden ihren Hunden eine kleine Schleife ins Fell. Richtiger Schmuck ist das aber noch nicht, in vielen Fällen erfüllt aber bereits das seinen Zweck: Es sieht schön aus. Wer einen besonders coolen Hund seinen eigen nennen möchte – und hofft, dass er dadurch auch selbst besonders cool wirkt – greift da schon auf Schmuck zurück, der etwas mehr auffällt. Halsbänder sind hier vor allem beliebt. Vor allem solche mit Swarovski-Kristallen. Handelt es sich bei dem Hund einen Pudel, wird hier gern die Farbe Pink genommen. Sicher nicht jedermanns Geschmack.

Schmuck bei Hunden und Katzen kann übrigens auch einen praktischen Nutzen erfüllen. Es gibt zum Beispiel Schmuckhalsbänder, die nicht nur gut aussehen, sondern gleichzeitig auch vor Zecken schützen. Herrchen oder Frauchen können sich übrigens auch mit coolem Tierschmuck ausstatten. Denn Schmuck für Menschen gibt es ja bekanntlich auch in allen Formen. Einige Juweliere und viele Onlineshops bieten beispielsweise Schmuck in Form von Hunden oder Katzen an. Bei Hunden besteht sogar die Möglichkeit aus vielen unterschiedlichen Rassen auszuwählen. So dürfte es nicht sonderlich schwer sein, das zum eigenen Hund passende Schmuckstück für Herrchen oder Frauchen zu finden. Schmuck für Hunde, der genauso aussieht wie der Hundebesitzer gibt es allerdings noch nicht.

Extrem cool: Die Yacht als U-Boot

Eine Yacht an und für sich ist ja schon was Cooles. Allerdings gibt es für alles ja immer noch eine Steigerung. Ein Hersteller hat sich jetzt gedacht, dass es besonders cool wäre, wenn eine Yacht auch noch abtauchen könnte. Kurzerhand hat er die U-010 gebaut. Eine Yacht, die sich auf Wunsch in ein U-Boot verwandelt. Es dürfte klar sein, dass so ein Boot für die meisten Menschen wohl nie und nimmer zu finanzieren ist. Aber gerade auch das macht die U-Boot-Yacht so cool und außergewöhnlich.

Das Design dieser Yacht ist sehr futuristisch. Die Farbe erinnert an Platin, die Form, an einen Fisch, der halb aus dem Wasser aufgetaucht ist. An der Außenseite befindet sich jeweils ein sehr großes Bullauge, im vorderen Bereich noch einige kleine Fenster. Das Deck ist mit Parkett belegt und verfügt über vier große Liegen, einen Whirlpool und eine edle Ledersitzecke. Whirlpool und Sitzecke sind mit formschönen Tüchern vor der Sonneneinstrahlung geschützt.

Im Inneren setzt sich das futuristische Design fort. Begibt man sich unter Deck, fühlt man sich wie in einem Raumschiff. Auf der ersten Ebene befinden sich zahlreiche Sitzgelegenheiten und eine Bar. Durch die großzügige Öffnung zum Deck hin wird dieser Bereich vom Sonnenlicht durchflutet. Eine Etage tiefer befindet sich das luxuriöse Schlafzimmer. Das Badezimmer steht diesem in nichts nach. Im Wohnbereich zieht ein riesiges Fenster alle in seinem Bann. Es gibt den Blick auf die Unterwasserwelt frei. Ein Anblick, dem auch der große Fernseher nichts entgegenzusetzen hat.

Die Kommandozentrale des Bootes wirkt wie aus einem Science-Fiction Film entliehen. Hier kann die Yacht auch jederzeit in ein U-Boot verwandelt werden. Die Bullaugen bleiben dabei natürlich weiterhin offen, sodass jederzeit der Blick auf die bunte und spannende Unterwasserwelt möglich ist. Eigens dafür wurden vier Liegen direkt vor den Bullaugen platziert. Mee(h)r Entspannung ist eigentlich nicht mehr möglich.

Uhren mit einem Hologramm

Uhren: Das ist ein großes Gebiet und spielt in Funktionalität und Design hinein. Uhren können Schmuck sein, aber auch Dekoration, in jedem Fall aber sind sie dazu bestimmt, die Zeit anzuzeigen. Diese Aufgabe können sie als Wanduhren, als Taschenuhren, aber vor allem als Wecker und Armbanduhren erfüllen. In jeder dieser Kategorien gibt es die unterschiedlichsten Ausführungen, wie natürlich auch Preisklassen. Im Discounter gibt es Uhren, natürlich aber auch von edlen Herstellern – jeder kennt den Namen Rolex, auch wenn das nicht lange bedeutet, dass sich jeder auch so eine Uhr leisten kann und will. Schon im mittleren Preissegment gibt es sehr besondere und ausgefallene Uhren, die nicht jeder hat. So werden von unterschiedlichen Händlern beispielsweise Uhren angeboten, die auf dem Ziffernblatt ein Hologramm zeigen.

Ein Hologramm erscheint je nach Sichtwinkel anders. Ein Beispiel für eine Uhr mit einem Hologramm auf dem Ziffernblatt ist ein Auge, das je nach Winkel geschlossen oder geöffnet erscheint. Eine Rose, einmal als Knospe, einmal als offene Blüte ist nur eine von vielen weiteren Ideen, die sich hier verwirklichen lassen. Zwar braucht man auch einen speziellen Blickwinkel auf die Uhr, um die Zeit ablesen zu können, aber das nimmt man für dieses außergewöhnliche Schmuckstück am Handgelenk gerne in Kauf. Auch Wanduhren gibt es, die zum Beispiel in der Mitte des Ziffernblatts ein Hologramm als Hingucker aufweisen. Mit solchen Uhren liegen die Besitzer definitiv abseits von Normen; sie besitzen ein außergewöhnliches Schmuckstück oder ein Dekorationshighlight, das noch dazu einen sinnvollen Hintergrund mitbringt. Denn auch wenn diese Hologrammuhren sehr außergewöhnlich sind, handelt es sich hierbei dennoch um Zeitmesser, die für Pünktlichkeit und einen strukturierten Tag sorgen.

Verrückter Schmuck ist manchmal ein Muss

Wer heutzutage auffallen will, darf nicht mehr nur wie ein graues Mäuschen auf den Straßen herumlaufen. Zu den fetzigen Kleidern gehört auch Schmuck und der soll dann bitte auch dazu passen. Ein kleines Kettchen wirkt nicht so glamourös, wie eine große bunte und schwere Perlenkette mit einem oder mehreren Anhängern; dazu dann noch das passende Armband und die entsprechenden Ohrringe und perfekt ist das Styling. Jedes noch so schöne Gewand sieht langweilig aus ohne das passende Accessoire. Bekommen kann man solchen Schmuck nicht mehr nur in teuren Boutiquen oder in Schmuckgeschäften, sondern auch schon in ganz einfachen Filialen von Modeketten, die den Schmuck auch oft schon passend zu den Outfits kreieren. So machen es diese Läden ihren Kunden noch einfacher, sich den Schmuck auszusuchen. Übrigens hebt ein entsprechendes Outfit das Selbstbewusstsein und ist somit im Umgang mit anderen Menschen und in der Karriere ein Stückchen Sicherheit.

Aber nicht nur zu auffälligen Outfits sind die verrückten und coolen Schmuckteile passend. Auch zu etwas schlichteren Outfits können solche großen und auffälligen Accessoires getragen werden. Ein schlichtes Kleid kann somit richtig außergewöhnlich wirken und zu etwas sehr besonderem gemacht werden. Jeder sollte sich trauen, solchen verrückten Schmuck zu tragen, denn so ist man gerade in der jetzigen Zeit modisch am richtigen Fleck angekommen – und nicht nur auf der Straße und am Arbeitsplatz wird man die begeisterten Blicke auf sich ziehen. Viele Frauen, die nicht auf bunte und schrille Stoffe stehen, versuchen mit Erfolg, ihre Kleidung aufzupeppen, indem sie in verschiedenen Farben, natürlich passend zu jedem Outfit, auffallenden Schmuck tragen. So kann jeder die Kleidung tragen, in der er sich wohl fühlt, denn dann kann auch schlichte und bequeme Kleidung, selbst den einfachsten schwarzen Rollkragenpullover, zu etwas Speziellem gemacht werden. Allein der verrückte und auffallende Schmuck kann jede Frau zu einem Blickfang machen.

Chirurgen versichern ihre Hände

Ein Arzt, der ein langes Studium und harte Jahre als Chirurg hinter sich hat, kann sich nichts Schlimmeres vorstellen, als die Fähigkeit zu verlieren, im OP seine Kunst zu beweisen. Das ganze Leben ist ab dem ersten Semester darauf ausgerichtet, Chirurg und damit Künstler im Sinne der Gesundheit zu werden. Egal, ob Unfallchirurg, Schönheitschirurg oder angestellter Arzt auf einer Station für Chirurgie: Die Hände sind das wichtigste, was der Arzt neben dem klugen Kopf und der erfolgreichen Ausbildung besitzt. Eine Versicherung auf diese Hände ist nicht ungewöhnlich, auch wenn es manchem anderen Arbeiter komisch vorkommen dürfte. Die hochwertige Ausbildung ist Kapital, das ohne die Hände nichts mehr wert ist. Selbst ein Finger, den man verliert, kann schon das Ende der Karriere bedeuten. Die Versicherung auf Körperteile kennen andere Menschen nur aus den VIP News, nämlich wenn es um angesagte Stars geht.

Es funktioniert, wie mit einer normalen Versicherung: Man bezahlt eine bestimmte Summe pro Monat und die Versicherung bezahlt, wenn der „Schadensfall“ eintritt. Der Arzt, der im Garten arbeitet und sich mit der Säge in die Hand schneidet, kann somit seine Berufsunfähigkeit auf besondere Art und Weise absichern. Selbst ein vorübergehender Verdienstausfall ist versicherbar; es kommt nur auf die Vereinbarung in der Police mit der Versicherung an. Für die Versicherung spielt es eine Rolle, wie hoch die Summe bei absoluter Berufsunfähigkeit und die monatliche Leistung bei einem vorübergehenden Ausfall sein sollen. Der Verdienst des Arztes spielt natürlich auch eine Rolle. Immerhin muss man sich die Beiträge ja auch leisten können. Übrigens versuchen manche Ärzte, sich gegen Ende ihrer beruflichen Laufbahn die Versicherung einzuverleiben, indem sie eine Verletzung fingieren oder absichtlich herbeiführen.

Im wahrsten Sinne des Wortes eine coole Uhr kauft man sich, wenn die Entscheidung auf die Cool Watch pilot S steel fällt. Für jeden Anlass geeignet und daher unsagbar vielseitig einsetzbar und ihr Geld Wert: So lässt sich das Modell am besten charakterisieren. Schwarzes Armband und schwarzes Ziffernblatt lassen sich aber auch wirklich zu jeder Kleidung kombinieren. Die weißen Ziffern und Zeiger sorgen für deutliche Sicht bei allen Lichtverhältnissen.

Wichtig ist bei einer Armbanduhr ja auch immer die Haltbarkeit, sowie die Kratzfestigkeit vom Uhrenglas. Hier ist man mit Mineralglas als Material sehr gut bedient; so leicht kommt hier kein dicker Kratzer in das Glas. Das Armband wird mit einer Dornschließe geschlossen; für das Lederarmband immer noch die sicherste Art und Weise, die Uhr nicht Undanks zu verlieren. Das ist vor allem für die Menschen wichtig, die aktiv im Leben unterwegs sind, einmal sportlich, einmal zum Ausgehen, ein anderes Mal im Beruf: Ständig darauf achten zu müssen, die Armbanduhr nicht zu verlieren, kann ganz schön anstrengend sein. Ebenso, wie das Uhrglas sehr stabil gefertigt ist, hat man auch beim Gehäuse aus Edelstahl viel Wert auf hochwertige Verarbeitung gelegt. Das Quarzwerk lässt unerwünschte Zeitverschiebungen durch nicht funktionierende Technik gar nicht erst zum Thema werden. Obendrein ist die Uhr bis 100 Meter wasserdicht und kann also auch beim Baden beziehungsweise Schwimmen getragen werden.

Die Cool Watch pilot S steel ist also ein beständiger Partner für den Alltag, in dem es nur allzu oft auf die Minute ankommt: Fahrpläne, Stundenpläne, Arbeitszeiten und Öffnungszeiten, nichts darf man verpassen. Mit ihrem Gehäusedurchmesser von 35 Millimeter kombiniert man gute Lesbarkeit und ein optisch nicht zu unauffälliges Schmuckstück für das Handgelenk.

Coole Versicherungen, die nicht jeder hat

Manche Stars haben Geld wie Heu und können sich damit auch ein Leben leisten, das außerhalb der Vorstellungskraft so genannter normaler Bürger dieser Erde liegt. Versicherungen sind nur eine Angelegenheit, die hier in anderen Dimensionen schweben. Während sich ein normaler Arbeiter gerade mal die Hausratversicherung, die Haftpflichtversicherung und eine Autoversicherung leisten kann, und froh ist, wenn diese einmal nicht teurer werden, können die Stars sich versichern lassen, was sie wollen. Mit eines der skurrilsten Beispiele ist wohl das Hinterteil der Jennifer Lopez, das angeblich mit der stattlichen Summe von 20 Millionen Euro versichert ist.

Über die genauen Details dieser Versicherung weiß man recht wenig. Zahlt die Gesellschaft auch, wenn einmal die Spuren des Alters und der Schwerkraft sich deutlich zeigen und aus der runden und ansehnlichen Kehrseite ein hängender Hintern geworden ist? Oder muss es eine Verletzung sein, damit die Versicherungssumme ausbezahlt wird? Nebenbei stellt sich noch die Frage, wie man seinen Allerwertesten so verletzen kann, dass er nicht mehr vorzeigbar ist – für einen Pickel am Gesäß wäre die Summe ja etwas überzogen.

Dass sich Fußballspieler ihre Beine und Ärzte ihre Hände beziehungsweise Finger versichern lassen, ist längst bekannt. Mit ihrer „Hintern-Versicherung“ dürfte J.-Lo zu den Ausnahmen gehören. Über die Kosten, die eine solche Versicherung mit sich bringt, weiß man recht wenig. Um mehr zu erfahren, müsste man wohl einmal bei seiner Versicherungsgesellschaft nachfragen, um an reelle Fakten zu kommen. Eine solche Versicherung ist sicher cool, vor allem als Gesprächsthema derer, die sie nicht besitzen. Doch wer braucht diese Art des Schutzes und der besonderen Absicherung schon?

Versicherungen gibt es wie Sand am Meer. Praktisch alles kann gegen alles versichert werden. Inwiefern bestimmte Versicherungen wirklich Sinn machen, bleibt besser einmal dahingestellt. Fakt ist zumindest, dass sich unter dem Wust an Versicherungen auch die eine oder andere coole oder ungewöhnliche Versicherung befindet.

So bietet eine deutsche Rechtschutzversicherung tatsächlich eine Scheidungsversicherung an. Dauerhaftes Eheglück ist damit zwar nicht garantiert, aber gegen die finanziellen Folgen einer Scheidung soll die Versicherung helfen. Im Grunde handelt es ich bei dieser Versicherung nur um eine Rechtschutzpolice, die eine Kostenübernahme auch bei Verfahren vor dem Familiengericht beinhaltet. Die meisten Rechtschutzversicherungen decken solche Verfahren nämlich nicht ab. Wie eine eventuelle Risikoüberprüfung abläuft oder ob die Versicherung auch bei Standesämtern abzuschließen ist, ist nicht bekannt.

Des Themas Scheidung hat sich auch ein niederländischer Versicherer angenommen. Er bietet etwa eine Eheglück-Versicherung an. Diese kostet knapp 30 Euro. Lassen sich die Ehepartner innerhalb von zwei Jahren wieder scheiden, erhält jeder 200 Euro. Auch in Deutschland ist der Abschluss dieser Police übrigens möglich. Zusätzlich zu den Steuervorteilen während der Dauer der Ehe kommt auf diese Weise noch ein bisschen mehr Geld aufs Konto.

Aber auch abseits der Ehe tummeln sich etliche kuriose und coole Versicherungen. So gibt es tatsächlich eine Versicherung gegen Luftlöcher. Sie zahlt für entgangene Flugfreuden, wenn das Flugzeug innerhalb von sechs Sekunden mehr als 3000 Meter absackt. Auch geborene Lottopechvögel können sich versichern. Hat der Versicherte innerhalb eines Jahres nie mehr als nur einen Richtigen, erhält er von der Versicherung bis zu 10000 Euro. Für alle, die öfter mal einen über den Durst trinken, bietet sich der Abschluss einer Hinter-Schloss-und-Riegel-Versicherung an. Diese bezahlt 2000 Euro, wenn der Versicherte eines Morgens in der Ausnüchterungszelle aufwacht. Auch eine Versicherung für den Fall, dass man von Außerirdischen entführt wird, gibt es. Wird man dann tatsächlich von Aliens entführt, zahlt die Versicherung. Eine gute Gelegenheit, um zu testen, inwiefern der intergalaktische Zahlungsverkehr schon funktioniert.